Bands

LIK

LIK – schwedisch für "Leiche" – dürfte unschwer programmatisch sein. Feinster Elchtod in bester schwedischer Tradition von Größen wie Dismember, Entombed, Grave oder Unleashed. Zwar erst seit 2014 aktiv, doch obacht, hier handelt es sich nicht um milchbärtige Jungspunde, sondern um allesamt gesetzte Herren, die zuvor bei Bands wie Witchery, Katatonia oder auch Bloodbath aktiv waren. Jedes Riff sitzt punktgenau, dumpf dröhnen die unfassbar tief heruntergestimmten Gitarren, und das Schlagzeug bollert wie zu besten Zeiten des legendären Sunlight-Studios, dessen Besitzer Tomas Skogsberg einer ganzen Generation von Metal-Bands seinen akustischen Stempel aufdrückte.

Nach diesem Gig werdet ihr euch den müde gebangten Schädel halten und euch fragen, was hier eigentlich gerade passiert ist. In der Göteborger Schule scheint die Zeit bis zur Pausenglocke noch sehr lang zu sein.

 

DYING EMPIRE
(Metal from Dresden)

DYING EMPIRE (Metal from Dresden) Eine Band, die den Menschen schonungslos ihre dunkelsten Seiten zeigt. Den Zuhörer erwartet eine Reise durch die Tiefen des menschlichen Seins in all seinen Facetten. Zerstörung allen Lebens durch das eigene Handeln, skrupellos und egoistisch. Die Band selbst: „Der Mensch war immer Mensch, voll Unvollkommenheit. Wir stehen vor einem Abgrund. Ein letzter Schritt. Verderben.“

 

KHNVM

KHNVM – „Pulverizing Old School Death Metal from Germany/Bangladesh.“ Hm, interessant. Zeigt doch mal wieder, wie Metal die unterschiedlichsten Kulturen – in diesem Fall in Magdeburg, wo mittlerweile die Mitglieder der Band residieren – zusammenbringen kann. Da gilt es doch gespannt zu sein auf die interkulturelle Zusammenarbeit. Der eine nennt sich 'Obliterator': klampft, grunzt und der andere 'Abdul Alhazred': beansprucht Becken, fordert Felle und der dritte, 'Martyr', zupft den Bass. KHNVM (Aussprachehilfe vom Label: „kha-nooom“) spielen schnörkellosen Death Metal in der Schnittmenge von Dead Congregation und Incantation.

 

MANDRAGORA THURINGIA

MANDRAGORA THURINGIA, die 2008 gegründete Epic-Folk-Metal-Band präsentieren zum R:A:W:W:W offizell ihr neues Album „Der Vagabund“. Harte Gitarrenklänge werden mit volkstümlichen Instrumenten gepaart und so wechselt die Stimmung immer wieder zwischen brachialen, metallischen Parts und tanzbaren, treibenden Dudelsack- und Akkordeonmelodien. Epische Keyboard-Sounds, die mit Chören oder Streichern die Emotionen der Lieder tragen und Gänsehaut verbreiten. Ein Mix der Einflüsse von Bands wie IN EXTREMO oder EQUILIBRIUM erkennen lässt.

 

SPEARHEAD

Erst 2017 haben sich SPEARHEAD gegründet und frönen seitdem der britischen Death Metal / Grindcore Band BOLT THROWER. Die Band auf Facebook: „Founded in late 2017 our intention is to pay respect to one of Death Metals biggest bands of all time – Bolt Thrower.“